Abkoch-Stativ im Selbstbau

Der Mai ist vorbei und die ersten Schädel warten aufs Abkochen. Leichter geht's mit dem Abkoch-Stativ (oder Abkochstativ oder Abkochhilfe?), welches bei Frank und Anja mit satten 49,90€ zu Buche schlägt.

Dafür erhält man ein zugegebenermaßen praktisches Gerät aus verzinktem Eisen....

Es geht auch erheblich billiger, dafür in Messing und Edelstahl, ein ideales Kurzprojekt für zwischendurch!

Benötigt werden ein Schwanenhals (beim eBay für €6,80 inkl. Porto), ein paar Niro-Reste 2mm, etwas Gewindestange und Muttern und Co. Das teuerste sind die Flügelmuttern, aber die sind nicht kriegsentscheidend, zur Not tun es auch normale Niro-Muttern.

Also frisch ans Werk, wir schneiden 2mm Edelstahl zu (es darf gerne auch stärker sein, aber was anderes lag hier gerade nicht herum): Zechnung 1

Das große Blechteil muss an den gestrichelten Stellen zum Doppelwinkel gebogen werden, am besten, nachdem die Gewinde gebohrt wurden.

Der Schwanenhals hat das etwas unhandliche Gewinde M10*1mm - ich habe deshalb ein handelsübliches M10 drübergeschnitten.

Während der Anprobe sieht es dann in etwa so aus:

Teile 1

Nun noch die Schlauchstücke über die Halter schieben und die Montage abschließen:

fertig 1

fertig 2

fertig 3

Funktioniert es auch?

Topf 1

Topf 2

Oh ja, sogar mit Abnormen!

Selbstverständlich läßt sich das Projekt noch variieren, zum Beispiel kann ein vergrößertes Exemplar auch zum Abkochen von Hirschschädeln verwendet werden, leider habe ich keine zur Verfügung...

... oder man nimmt einen längeren Schwanenhals und baut das ganze identisch zum Katalogfoto von Frank und Anja auf...