Tasche für 75 Schrotpatronen cal.12 mag.

Wo bleibt der modische Jäger mit der Flintenmunition, welche nicht mehr in den Gürtel passt? Stopft er die in die Hosentaschen? Oder transportiert er sie im Aldi-Koffer? Benutzen Mitglieder des OEJV Jutetaschen?

Wie sieht das denn aus?

Ich habe mal von der Innung der Bundeswehr, dem Verteidigungsministerium, anläßlich des Festes der Deutschen einen Jutebeutel in punkttarn bekommen. Leider kann man die da aber nicht bestellen, außerdem will ich nicht rumlaufen wie einer, der einen Schlafplatz sucht.

Deshalb lautet das heutige Motto: Heiz die Nähmaschine an!

Passenden Stoff gibt es in der Bucht unter Cordura oder Segeltuch. Man nehme eine möglichst schwere Kunstoffqualität. Viel braucht man nicht, aber man kann natürlich noch ganz andere Sachen daraus machen: Tarnquilts für die Jagdhütte, abriebfeste Hosen für den Nachwuchs oder einfach noch jede Menge anderer Taschen und Etuis.

Bemaßung

Eine 25er Schachtel Patronen im Kaliber 12 hat die Maße 108x70x110mm³ (BxTxH), mit etwas Zugabe für Handling und unsauberes Arbeiten [flöt] setzte ich die Innenmaße der Tasche auf 108x110x210mm³ (TxHxB) fest. Als Nahtzugabe für meine groben Klauen setzte ich 8mm an. Um die Wände etwas stabiler und fülliger zu machen, besorgte ich noch etwas Füllvlies und zur Verschönerung der Kanten ein paar Meter Schrägband. Den ganzen Krempel gibt es preiswert bei eBay, im Kaufhaus wird es gleich richtig teuer - warum eigentlich? Als Prämie, wenn man die Verkäuferin endlich gefunden und zur Hilfe überredet hat? Die müsste doch aber der Kunde kriegen (also die Prämie)?!

Desweiteren werden zwei Druckknöpfe (ich benutze Kam-Snaps von - nein ich schreib das jetzt nicht schon wieder, man kann auch Reserverknöpfe von alten Lederjacken benutzen, Muttis Nähkasten plündern, im Jachthafen ein paar Tenex-Knöpfe besorgen oder Nietware im Baumarkt erstehen), ein Stück Gurtband (z.B. Sicherheitsgurt vom Schrott, alte Spanngurte oder neu bei eBay) ein paar Schnallen (meine stammen von einem alten Rucksack und einem Schlüsselband) benötigt und natürlich einige Kilometer Nähgarn.

Das Schnittmuster

Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie man ein Schnittmuster zeichnet, also habe ich eine simple Zeichnung mit Libreoffice erstellt, ich hoffe, es wird darauf deutlich was ich mir dabei gedacht habe. Die Nähzugaben sind etwas heller dargestellt.

Seiten- und Vorderteil Boden und Trennwände Rückseite mit Deckel

Anklicken öffnet die Bilder in groß in einem neuen Fenster.

Die einzelnen Teile habe ich ausgeschnitten (ja, auch die Schneidmatte und die Rotationsklinge kommen von ....), das Füllvlies eingelegt und vernäht, was dank der guten alten Pfaff recht flott von der Hand geht. Was an Vlies hinterher rausschaute, wurde ein Opfer des Messers.

Danach habe ich die Teile zusammengenäht, was leider einige Fehlerquellen und Fallstricke bereithält. Ich habe das Vorderteil mit den beiden Seitenteilen vernäht und dann die zwei Trennwände angebracht. So weit, so gut. Danach war ich so schlau, die Seitenteile mit der Rückseite zu verbinden, was natürlich ein Vernähen der Trennwände unmöglich machte. Also durfte ich die Seiten wieder entfernen..... somit: erst die Trennwände annähen, dann die Seiten. Wenn der Boden befestigt ist, kann man direkt schon so etwas wie eine Tasche erkennen:

Halbzeit

Gut, auf dem Foto ist das Schrägband auch schon angebracht. Einfach wegdenken...

Womit wir beim Thema Schrägband angekommen wären. Da ich das Zeug mehrfach wieder entfernen musste, gebe ich hiermit folgenden Tipp: Das Band grob feststecken, mit dem Nähgarn einseitig anheften, das Band umschlagen und noch einmal anheften. Danach mit einem fröhlichen Zickzackstich festnähen. Diese Methode dauert nicht länger und das Ergebnis sieht vernünftig aus.

Danach werden die Druckknöpfe angebracht, was mit den Kam-Snaps in Sekunden (naja, mit Loch anzeichnen usw sind es schon Minuten) erledigt ist.

Knöpfe Knöpfe drin

Der Henkel

Ich wollte mir die Option lassen, später einen Handgriff oder einen Umhängegurt zu verwenden, also habe ich auf beiden Seitenteilen jeweils eine Plastikschnalle angebracht. Die Gegenstücke sitzen am Riemen und wenn mir danach ist, mache ich mir noch einen längeren zum Umhängen.

Henkelbefestigung

Endlich fertig

Und mit reichlich Patronen geht es zur Krähenjagd:

Gefüllt